WB_08WB_08

Die Projektverfassser schlagen einen kompakten Baukörper vor, der alle Nutzungen des Werkhofes unter einem durchlaufenden Dach unterbringt. Das niedrige liegende Volumen der Halle findet seinen vertikalen Gegenspieler in den als Landmarke weithin sichtbaren angebauten Silos. Das Gebäude wird der Länge nach geteilt; in ein linear und grosszügig organisiertes Rückgrat mit Administrationsbereich für Büros, Labor und Lagerräumlichkeiten mit raumhohem Bandfenster gegen Südosten und in einen eingeschossigen überhohen Hallenbereich mit Werkstatt und Einstellhalle im Nordwesten, welcher sich längsseitig komplett mit gläsernen Schiebetoren zum Hof hin öffnen lässt. Sprichwörtliche Hauptader des Gebäudes ist die Mittelgasse der Einstellhalle. Sie durchläuft das Gebäude in seiner gesamten Länge und schafft Zugang zu sämtlichen Lagerflächen im Innen- und Aussenbereich sowie zu Labor und Werkstatt. Die Adressierung des Werkhofes und die Einfahrt in die Halle erfolgen folgerichtig auf der nordöstlichen Stirnseite über eine grosszügige Eingangsporch. Das Aussenlager bildet den Abschluss nach Südwesten.

Aus dem Ergebnisprotokoll zum 5.Platz

wb_09wb_09

Ort CH-Zürich
Bauherr Kanton Zürich
Wettbewerb 2016